Philosophie

Wir möchten dir in unseren Workshops und Retreats die Möglichkeit geben, deine Energie und deinen Fokus für eine kurze Zeit aus deinem Alltag abzuziehen. 

In einem vertrauensvollen, geschützten und achtsamen Raum darfst du dich voll und ganz dem Erleben des Augenblicks hingeben. Hier kannst du deine Sinne erforschen und bewusst mit dir selbst und anderen Menschen in Kontakt gehen. Dazu bieten wir dir passend zum jeweiligen Themenschwerpunkt ein fein abgestimmtes Potpourri aus erprobten Techniken und Werkzeugen an.

Wir legen viel Wert darauf, allem, was da ist, Raum zu geben. Ohne Bewertung oder (gut gemeinte) Ratschläge. Gepaart mit unserer Ruhe, Langsamkeit und Achtsamkeit entsteht daraus eine Atmosphäre von Vertrauen und Sicherheit. Das ermöglicht dir, dich deiner Erfahrung ganz hinzugeben. Im Wissen, dass du von uns und der Gruppe sicher gehalten und aufgefangen wirst, wenn es nötig sein sollte.

Wir bringen die Haltung mit, jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit willkommen heißen und respektieren zu wollen, und wünschen uns auch von dir als Teilnehmer:in, dass du eine Haltung von Offenheit, Akzeptanz und Wertschätzung mitbringst. Gleichzeitig heißt das aber nicht, dass jegliches Verhalten willkommen ist. Wir achten auf unsere Grenzen und Bedürfnisse, und laden dich ein, dasselbe zu tun. Bei uns wird KONSENS groß geschrieben.

Alle Methoden und Übungen in unseren Workshops und Retreats verstehen sich als Einladung und nicht als Pflicht. Nur weil alle Anderen etwas tun, musst du das nicht auch machen. Deshalb ist das Spüren, Wahren und Akzeptieren der eigenen Grenzen und der der Anderen ein essentieller Bestandteil unserer Arbeitsweise und Philosophie.

Wir versuchen die Workshops so inklusiv wie möglich zu gestalten. Bei der praktischen Umsetzung gibt es aber dann doch immer wieder Limitierungen. Willkommen sind Menschen jeglichen Geschlechts, jeder Geschlechtsidentität und sexuellen Orientierung. Bei dieser Form der Tantra Massage gibt es spezifische Techniken für Yonis (weibliches Geschlechtsorgan) und Lingams (männliches Geschlechtsorgan). Demnach decken wir alles, was in dem Spektrum dazwischen liegt, nicht ab. Wir verwenden auch die Bezeichnung Yoni und Lingam. Demnach solltest du dich mit diesen Bezeichnungen wohl fühlen.

Wir freuen uns sehr, wenn auch gleichgeschlechtliche Paare an unseren Workshops teilnehmen. Beim Durchleiten durch die Intimmassage gibt es aber die Limitierung, dass entweder ein oder mehrere schwule Paare ODER ein oder mehrere lesbische Paare dabei sein können. Abgesehen von der Intimmassage spielt das Geschlecht aber keine Rolle, und wir bemühen uns um geschlechtsneutrale Formulierungen (z.B. empfangende Person, gebende Person,…).